Rehabilitation

bei sportec Therapie und Training

Was bedeutet „Ambulante Rehabilitation“

Unter  Ambulanter Rehabilitation versteht man eine komplexe und umfangreiche Therapieform, die unter der Bezeichnung Ambulante Orthopädisch-Traumatologische Rehabilitation (AOTR) oder Erweiterte Ambulante Physiotherapie (EAP) von den Kostenträgern gewährt wird. Die Ambulante Rehabilitation setzt sich aus mehreren miteinander kombinierten Behandlungselementen zusammen. Diese Therapieform kann nur in Einrichtungen durchgeführt werden, die strenge personelle, räumliche und apparative Vorraussetzungen erfüllen. Ambulante Rehabilitationsmaßnahmen werden vorwiegend bei schweren Funktions- oder Leistungseinschränkungen eingesetzt, bei denen mit herkömmlichen Methoden der Einzeltherapie das Therapieziel nicht erreicht wurde oder nicht erreicht werden kann.

Im Rahmen der ambulanten Rehabilitation bieten wir folgende Therapieformen an:

  • Physiotherapie/Krankengymnastik
  • Massage/Lymphdrainage
  • Physikalische Therapie
  • Medizinische Trainingstherapie
  • Aquajogging

 

Indikationen

Bei welchen Indikationen ist eine Ambulante Rehabilitation sinnvoll?

Da die Ambulante Rehabilitation nicht für einfache Verletzungen gedacht ist, kommt eine Behandlung nur dann in Frage, wenn schwerwiegende Funktions- und Leistungsbeeinträchtigungen des Stütz- und Bewegungsapparates vorliegen. Zudem muss Ihr behandelnder Facharzt die Notwendigkeit sehen, dass diese Beeinträchtigungen durch den Einsatz von ambulanten Rehabilitationsmaßnahmen vermindert oder behoben werden können.

Dies kann zum Beispiel sein nach:

Ablauf

Vor Therapiebeginn…

…ist die Vorlage einer Verordnung Ihres Facharztes erforderlich. (Diese muss uns spätestens 5 Tage nach Ausstellung vorliegen).

Daraufhin folgt eine Eingangsuntersuchung durch unseren Kooperationsarzt sowie die Erstellung eines individuellen Therapieplanes.

 

Genehmigungsverfahren

Die Ergebnisse der Eingangsuntersuchung werden noch am selben Tag dokumentiert und zusammen mit dem Kostenübernahmeantrag an den zuständigen Kostenträger übersandt. Dieser entscheidet dann über die Genehmigung oder Ablehnung des eingereichten Antrages und gibt uns unverzüglich Bescheid. Sobald die Genehmigung des Kostenträgers vorliegt, kann die Terminierung erfolgen und mit der Durchführung der „Ambulanten Rehabilitation“ begonnen werden.

Bei entsprechender Diagnose werden im Regelfall 20 Behandlungstage genehmigt. Sollte darüber hinaus eine Therapieverlängerung notwendig sein, so muss dies der behandelnde Facharzt ausdrücklich begründen.

 

Therapieablauf

Die Mindestbehandlungszeit beträgt 2 Stunden täglich und wird 3-5 x pro Woche durchgeführt. Die Behandlungsintensität sowie der Behandlungsumfang richten sich nach dem individuell erstellten Therapieplan und werden im Laufe der Behandlung dem aktuellen Krankheitsbild angepasst.

Während der Behandlungsdauer darf die Therapie nicht unterbrochen werden. Behandlungsunterbrechungen bedürfen einer ausdrücklichen Genehmigung durch die Krankenkasse.

Kontaktformular für Rehabilitation

10 + 12 =

immer informiert

Beim Newsletter anmelden und nichts mehr verpassen